Kultur- und Landschaftsf�hrer in der S�dheide Gifhorn GbR
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Führungen der Kultur- und Landschaftsführer in der Südheide Gifhorn GbR

  1. Buchung
    Die Buchung einer Führung erfolgt über die Südheide Gifhorn GmbH. Der Vertrag kommt durch die schriftliche Reservierungsbestätigung und die schriftliche Rückbestätigung zustande und ist für beide Vertragspartner rechtlich verbindlich. Bei der Buchung akzeptiert der Kunde die AGB der Kultur-und Landschaftsführer in der Südheide GbR.
  2. Honorare
    Die aktuellen Preise für die Führungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Beschreibungen der Führungen unter www.gifhorn-fuehrungen.de.
  3. Stornierungen
    Auftragsstornierungen von Gruppen mit mehr als 25 Personen müssen vier Wochen vor dem Führungstermin schriftlich erfolgen. Für kleinere Gruppen bis 25 Personen beträgt die kostenlose Stornierungsfrist acht Tage. Bei späterer Auftragsstornierung oder Nichterscheinen der Gruppe wird dem Auftraggeber das Mindesthonorar der Führung in Rechnung gestellt.
  4. Gruppengröße
    Die maximale Teilnehmerzahl bei einer Führung beträgt 25 Personen. Das Gleiche gilt auch für Kindergruppen/Schulklassen. Bei Kinderführungen ist eine Aufsicht zu gewährleisten. Bei Radtouren ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
  5. Honorarzahlung
    Die Bezahlung der Führung erfolgt direkt bei den Gästeführern in bar gegen Quittung. Auf Wunsch des Kunden ist nach vorheriger Absprache in Ausnahmefällen auch eine Rechnungsstellung möglich. Eintrittsgelder und weitere anfallende Kosten sind im Gästeführerhonorar nicht enthalten und müssen separat entrichtet werden.
  6. Wartezeit
    Bei Verspätung der Gruppe warten die Gästeführer 30 Minuten am vereinbarten Treffpunkt. Der vermittelte Gästeführer steht ab dem vereinbarten Zeitpunkt für die gebuchte Zeit – einschließlich Wartezeit – zur Verfügung. Die verstrichene Wartezeit geht zu Lasten der Führungszeit.
  7. Haftung
    Die Teilnahme an den Führungen erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko der Teilnehmer. Die Gästeführer haften nur für solche Schäden, die auf Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beruhen. In den übrigen Fällen ist die Haftung der Gästeführer auf die Höhe des vereinbarten Honorars begrenzt. Das Betreten von Gebäuden (z.B. Kavalierhaus, Schloss, Kirche, Mühlen) im Rahmen einer Führung erfolgt auf eigene Gefahr.
  8. Versicherungsschutz
    Für unsere Gästeführertätigkeit besteht über den Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. eine Berufshaftpflichtversicherung und Vermögensschadensversicherung. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter www.bvgd.org
  9. Sonstiges
    Wir weisen darauf hin, dass bei Sonderveranstaltungen Führungen u.U. kurzfristig abgesagt werden müssen. Das Gleiche gilt auch bei Krankheit des Gästeführers ohne Anspruch auf Entschädigung.